Diagnose und Therapie ...

Krebsvor- und nachsorge

Krebsvorsorge

Jede Frau ab dem 20. Lebensjahr kann einmal im Jahr eine Krebsvorsorgeuntersuchung in Anspruch nehmen. Dies wird von der Krankenkasse bezahlt. Leider nutzen Frauen diese Chance noch viel zu wenig.

Die Vorsorgeuntersuchung bietet auch die Möglichkeit, über Ihre speziellen Fragen zur Krebsvorsorge zu sprechen; zum Beispiel über Ängste, aber auch über Fragen wie zur Selbstuntersuchung der Brust.

Die Vorsorgeuntersuchungen sollen immer von einer Frauenärztin/einem Frauenarzt durchgeführt werden.

In einem Vorgespräch wird die Krankenvorgeschichte erfragt; frühere Erkrankungen und Operationen, Schwangerschaften, familiäre Vorbelastungen, aktuelle Beschwerden und weitere Informationen sind zur Beurteilung wichtig.

Zur Krebsvorsorgeuntersuchung gehören die Untersuchung der Schamlippen, der Scheide, des Muttermundes, Entnahme von Abstrichen mit nachfolgender mikroskopischer Untersuchung, Tastuntersuchung der Gebärmutter und der Eierstöcke, Tastuntersuchung der Brüste und der Achselhöhlen (ab dem 30. Lebensjahr), Tastuntersuchung des Enddarms und Untersuchung auf Blut im Stuhl (ab dem 50. Lebensjahr). Bei unklaren Befunden oder Beschwerden wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt.

Es gibt weitere sinnvolle Vorsorgeuntersuchungen, die wir durchführen können. Sprechen Sie uns an oder fragen Sie nach unserem Informationsblatt zu diesem Thema.

Aber: Vorsorge gegen viele Erkrankungen findet nicht nur in der Arztpraxis statt, sondern jeden Tag zu Hause!



Krebsnachsorge (Onkologie)

Bei einer Krebserkrankung erfolgen nach Abschluss der primären Therapie in der Klinik (Operation, Chemotherapie, Strahlentherapie) die Weiterbehandlung und die Nachsorge in der Praxis. Dabei arbeiten wir eng mit dem jeweiligen Krankenhaus zusammen.

Häufig sind nach einer Krebserkrankung vorübergehend medikamentöse Maßnahmen erforderlich, wie zum Beispiel eine antihormonelle Therapie. Auch physikalische Behandlungen, Lymphdrainagen, Reha-Maßnahmen oder Schmerzbehandlung gehören hierzu.

Sinn der Nachsorgeuntersuchungen ist es, den Heilungsverlauf zu überwachen. Auch ein erneutes Auftreten der Erkrankung soll so frühzeitig wie möglich erkannt werden. Aber auch eine gründliche Untersuchung sowie der Situation angepasste Laboruntersuchungen sowie ggf. Ultraschall oder Mammographie werden durchgeführt.

Jeder Nachsorgetermin bieten Ihnen die Gelegenheit zu einem eingehenden Gespräch über Beschwerden, Ängste, familiäre Probleme und anderes, was für Sie wichtig ist.

Unsere Praxis nimmt am Disease Management Programm (DMP) Brustkrebs teil. Wir informieren Sie gerne!